Die Formatkreissäge zur Holzverarbeitung

Die begehrten Formatkreissägen ist Heutzutage nicht mehr wegzudenken und aus diesem Grund Standard in vielen Tischlereien. Diese Säge wird zum größten Teil für präzische Schnitt von Holzwerkstoffen und Massivholz verwendet. Zusätzlich findet Sie Ihren Einsatz noch bei der Verarbeitung von verschiedenen Kunststoffen und den NE-Metallen.

Das Grundprinzip der Formatkreissäge

Wer denkt, dass eine Tischkreissäge vom Prinzip her das gleiche ist wie eine Formatkreissäge, der irrt sich gewaltig. Dies liegt vor allem an der fehlenden Einrichtung zur kontrollierten Besäumung des Holzes, somit eignet sich eine Tischkreissäge für diese Art von Aufgaben eher weniger. Daraus resultiert, dass der erste Längsschnitt am nicht Besäumten Holz freihändig zu tätigen ist, dies führt stets zu unpräzisen Schnitten. Zusätzlich können sich ebenfalls bei weiteren Schneideaufgaben aufgrund des ungenauen Schiebens mit der Hand Ungenauigkeiten ergeben, diese machen das Holz schlussendlich unbrauchbar, oder verlangen weitere Nachbesserungen, die auf Dauer preislich gesehen zu Buche schlagen können.

Eine etwas ältere Methode

Im Gegensatz zu der eben erwähnt Tischkreissäge hat die Formkreissäge einen sogenannten Schiebetisch, dieser ermöglicht es das zu verarbeitende Material komplett fest und ohne Verschiebung dem Sägeblatt zuzuführen. Diese Art der Holzverarbeitung sorgt für extrem präzise Schnitte, die sich nicht nur beim Besäumen sehen lassen können, sondern auch bei den sogenannten Parallelschnitten und den Formatschnitten. Ohne diese Art des Sägens würden stets Unregelmäßigkeiten bei den geschnittenen Flächen auftreten, wie es vor allem beim Besäumen der Fall wäre. Bei der Formatkreissäge benötigt es keine Nacharbeiten, sodass sehr genaue Längsschnitte und auch winkelrechte Querschnitte kein Problem sind. Als Resultat wird dadurch in nur einem Arbeitsgang eine sehr gut zu verleimende Schnittfläche erzeugt.

Der grundlegende Aufbau der Formatkreissäge

Es ist wichtig, dass das Sägeblatt optimal eingestellt ist

Die Sägeanlage ist wohl das Herzsstück von jeder Säge. Der Vorteil ist, dass Sie die Sägeanlage in der Höhe verstellen können. Zusätzlich können Sie diese auch bei den meisten Geräten von -46 bis +46 Grad schwenken, was eine erleichterte und individuelle Anwendung ermöglicht. Dabei ist ein äußerst wichtiges Merkmal die Laufruhe der Säge, ohne die Präzise und genaue Schnitte undenkbar wären. Was die Anschläge anbelangt so verfügt die Formatkreissäge links als auch rechts am Sägeblatt welche. Mit der Zusätzlichen Funktion des Parallelanschlags, welches sich rechts vom Sägeblatt befindet, können z.B. Platten sehr einfach aufgeteilt werden. Mit dem Winkelanschlag am linken Teil des Sägeblatts wird Ihnen die Möglichkeit erteilt Winkel von 90 ° zu schneiden.

Wenn Sie z.B. Flächenwinkel oder aber Gehrungen schneiden wollen, dann können Sie dazu einfach den Gehrungsanschlag verwenden, welcher sich auch hier am linken Teil des Sägeblattes befindet. Bei einigen Maschinen besteht auch die Möglichkeit das der Gehrungsanschlag sowie der Winkelanschlag in Kombination auftreten. Wenn Sie Schnittmaße individuell einstellen möchten, dann können Sie dies mit den vorhandenen Anschlägen tun, diese können Sie dann über eine digitale oder analoge Anzeige stets kontrollieren. Am Gerät selber befinden sich noch ein Hebel, welcher mit dem Fuß betätigt werden kann und ein Handrad, wodurch Sie ganz simpel die Schnitthöhe und den Schwenkwinkel des Sägeblattes einstellen können. Was die Schiebeschnitte anbelangt, so müssen Sie diese per Hand oder motorisch einstellen.

Die Formalkreissäge besitzt als weitere Besonderheit einen sogenannten Doppelrollwagen mit dem ein Werkstück komplett ohne Bewegung durch das Sägeblatt geschoben werden kann. Als Resultat erhalten Sie präzise Schnitte, welche die Voraussetzung für genauen Parallel und Winkelschnitte sind.

Wo werden Formkreissägen eingesetzt?

Wer dachte, dass diese Geräte ausschließlich für die Holzverarbeitung nützlich sind, der irrt gewaltig. Es können genauso gut verschiedenste Kunststoffe oder auch NE-Metalle verarbeitet werden. Die Formkreissäge kann auch zum Fräsen oder Nuten verwendet werden.

Was die Anwendungsorte anbelangt, so sind diese Geräte oftmals in Tischlereien aber auch in Möbelindustrien zu finden.